St.Gallen-News: 21 Milliarden neue Tweets jeden Monat archiviert

Ein aktueller Artikel zu diesem aktuellen Thema St.Gallens.

Die Library of Congress ist die Forschungsbibliothek des Kongresses der USA. Sie startete 2010 ein ambitioniertes Projekt: Sie will alle öffentlichen Tweets archivieren. Seitdem sind nun fast drei Jahre vergangen und es wurden rund 170 Milliarden Tweets gesammelt; und täglich werden es mehr. Derzeit sind es fast 21 Milliarden Tweets, die jeden Monat hinzukommen. Sie werden nach ihrer Herkunft, nach dem Adressaten, an den sich der Inhalt wendet, und nach dem Erscheinungszeitpunkt klassifiziert. So entsteht eine gigantische Sammlung, die durch die offizielle Unterstützung von Twitter erstellt wird. Als Gesamtziel der Library definiert Gayle Osterberg, ihr Kommunikationsdirektor, im hauseigenen Blog das Sammeln der amerikanischen Geschichte und das Bereitstellen einer für die Forschung wertvollen Kollektion vor dem Hintergrund der zunehmend digitalen Gesellschaft.

Hier der Link zum Original:
Learning Waves

Klar und deutlich. Guter Artikel welcher der anspruchsvollen Thematik absolut gerecht wird.

Advertisements

Aus St.Gallen – topaktuelle News: Urban Cone / Pedro Lehmann im Krempel; 12. April

Ein aktueller Artikel zu diesem aktuellen Thema St.Gallens.

Das hier geht an alle – und nicht nur an die Köttbullar verschlingenden IKEA-Junkies. Denn es ist mal wieder Zeit, etwas Anständiges aus Schweden in die gute Krempel-Stube zu holen. Etwas, das aus massivem schwedischen Holz geschnitzt ist, keine Spanplatten-Mannsgöggel. Urban Cone. Das ist Musik, die den Nerv der Zeit mit voller Wucht trifft. Einerseits verführt sie zum Austicken, Tanzen, Rumhüpfen und wieder Kind sein wollen. Und beim nächsten Song wirst du erbarmungslos zurück ins Hier und Jetzt gezerrt. In Schweden schmeissen die Mädels mit ihren BHs nach den fünf Herren. Und die Jungs fragen sich, wie sie das bloss machen. Kleiner Tipp von uns: Gründet eine Band, macht gute Musik und füllt die Konzertsäle. Genau so machen es Urban Cone. Noch Fragen? Sehr gut. Na dann: Som har öron, han höre. Ist ja auch logisch, gell?!

Support: Pedro Lehmann

Infos & Tickets

Link zum Text:
OpenAir St.Gallen

Dem Autor ist die Kunst gelungen ein komplexes Thema interessant und lehrreich nahe zu bringen.

Gut zu wissen: Kulturförderung in St.Gallen

Kultur und Kunst entstehen nicht nur aus Luft und Liebe. Deshalb unterstützt St.Gallen die Künste im Rahmen der Kulturförderung. Hier die

St.Gallen:Kulturförderung

Die kantonale Kulturförderung unterstützt die kulturelle Vielfalt und stärkt das Profil des Kulturkantons St.Gallen. Sie fördert zum einen Kunstschaffende, einzelne kulturelle Projekte und Institutionen mit Beiträgen, zum anderen setzt sie aus dieser Vielfalt heraus Schwerpunkte durch die Förderung von Kulturbauten.

Kulturinfrastruktur

Die aktuellen Kulturinfrastruktur-Projekte – von der Lokremise St.Gallen über das Schloss Werdenberg bis zum geplanten Klanghaus Toggenburg – setzen Impulse und versprechen aussergewöhnliche kulturelle Erlebnisse. Zu diesen Schwerpunkten gehört auch die Genossenschaft Konzert und Theater St.Gallen, die traditionsreichste Kulturinstitution im Kanton.

Kulturbeiträge

Neben diesen Schwerpunkten, werden rund 80 grössere und 60 kleinere Kulturinstitutionen und -organisationen im Kanton St.Gallen unterstützt. Die Kleintheater, Museen, Kunsthallen und Initiativen prägen die kulturelle Vielfalt des Kantons St.Gallen massgeblich. Um darüber hinaus einzelne kulturelle Projekte und Kunstschaffende direkt zu unterstützen, können Kulturförder- und Lotteriefonds-Beiträge sowie Werkbeiträge und Atelieraufenthalte vergeben werden.

Dienstleistungen

Die Unterstützung der bildenden Kunst über die kantonale Kunstsammlung und Ausstellungsprojekte sowie Beratungsangebote für Museen runden die kantonale Kulturförderung ab.

Die kantonale Kulturförderung fokussiert ihre Unterstützung auf kulturelle Initiative mit mindestens regionaler Ausstrahlung und ist stets ergänzend zu Privaten und Gemeinden tätig.      zum Original dieses Textes

St.Gallen: Kulturförderung

St.Gallen: Kulturförderung

Kunst braucht auch Raum und Platz, dies wissen auch Stadt und Kanton St.Gallen und stellen eine entsprechende Infrastruktur zur Verfügung:

Kulturinfrastruktur

Aus der kulturellen Vielfalt heraus setzt die kantonale Kulturförderung seit einigen Jahren vermehrt Schwerpunkte, um nach innen kulturelle Impulse zu verstärken und nach aussen das kulturelle Profil des Kantons St.Gallen zu schärfen.

Kultur braucht Infrastruktur

Die Regierung hat in ihrem Bericht “Förderung Kulturinfrastruktur” vom 11. März 2008 einen Überblick über die grossen Kulturinfrastruktur-Vorhaben der Jahre 2008 bis 2013 gegeben. Wenn überregional bedeutende kulturelle Initiative adäquate Räumlichkeiten benötigen oder überregional bedeutende Bauwerke mit profilierter kultureller Nutzung verknüpft werden, können Kulturbauten durch den Kanton massgeblich unterstützt werden.

Kulturoffensive

Die Kulturoffensive des Kantons St.Gallen ist in unterschiedlichen Regionen und verschiede-nen kulturellen Sparten sichtbar und erlebbar. Im Frühling 2008 öffnete das Kunst(Zeug)Haus Rapperswil-Jona mit seiner einzigartigen Sammlung Schweizer Gegenwartskunst seine Tore. Seit Sommer 2009 wird das kantonseigene Schloss Werdenberg kulturell bespielt. Seit Anfang 2010 verfügt die Genossenschaft Konzert und Theater St.Gallen dank eines neuen Subventionsgesetzes über eine gesicherte Zukunft. Und im September 2010 startete der erfolgreiche Betrieb des spartenübergreifenden Kulturzentrums Lokremise St.Gallen. In Planung ist darüber hinaus ein neues Museum für das Schloss Werdenberg und das Klanghaus im Toggenburg. Zum Original des Textes geht es hier.

Es ist schön zu sehen das es in St.Gallen viele gute Möglichkeiten gibt als Künstler oder Künstlerin unterstützt zu werden. Besten Dank an St.Gallen! Hier ein Video zur Einstimmung: