Nachricht aus St.Gallen: Tsering Hug ist neu geboren

Ein sehr lesenswerter Text zu diesem topaktuellen und alle St.Gallener betreffenden Thema,

Seit mehr als einem Jahr bemüht sich Tsering Hug um ein neues Geburtsdatum. Wegen eines amtlichen Irrtums war im neuen Pass des ehemaligen Flüchtlingskindes aus dem Tibet das Geburtsdatum 00.00.1964 eingetragen. Nach einer Odyssee von Amt zu Amt wurde ihr Geburtsdatum vom Kreisgericht nun auf den 28.3.1964 festgelegt.

Das Problem um Tsering Hugs Geburtsdatum ist einfach zu erklären, aber für einen Computer die totale Überforderung. Die Tibeterin ist irgendwann im Jahr 1964 in Indien als Tochter von zwei armen Strassenarbeitern geboren. Das genaue Datum ist niemandem bekannt. Sie und ihr Bruder wurden in ein Kinderheim gebracht, drei weitere Geschwister starben an Unterernährung.

Zusammen mit ihre Mutter und den zwei Brüdern wurde Tsering 1971 in die Schweiz aufgenommen. Bei der Einreise erhielt das kleine Mädchen das Geburtsdatum 1.1.1964 zugeteilt. Dieses Datum war fortan auf all ihren Ausweisen. Als sie aber 1990 Arthur Hug aus Walenstadt heiratete, wurde im Familienregister Quarten-Mols nur der Jahrgang, aber kein Geburtsdatum eingetragen, weil dieses nicht gesichert ist. Der Grund für das unmögliche Geburtsdatum liegt zudem in dem 2005 vom Bund zusammengeführten zentralen elektronischen Personenstandsregister.

Pass wurde nicht akzeptiert
Als Tsering Hug vor einem Jahr einen neuen Pass beantragte, wurde darin analog zum Familienregister das nicht existierende Datum 00.00.1964 eingetragen. Bemerkt, dass mit ihrem Pass etwas nicht stimmt, hatte die Walenstädterin letzten Herbst, als sie in ein Hotel einchecken wollte und der Pass nicht akzeptiert wurde. Eine eigentliche Odysse von Amt zu Amt nahm ihren Lauf. Für die Änderung des Datums wollte sich niemand zuständig fühlen. Tsering Hug gelangte schliesslich auf Anraten des kantonalen Amts für Bürgerrecht und Zivilstand mit einer Klage ans Kreisgericht Werdenberg-Sarganserland.

Wie der “Sarganserländer” nun schreibt, hat die Posse um das nicht existierende Geburtsdatum ein glückliches Ende gefunden. Das Kreisgericht hat sogar nachgeforscht, wann Tsering Hug in etwa geboren wurde und ihr Geburtsdatum auf den 28. März 1964 festgelegt. Die 80-jährige Mutter von Hug habe sich daran erinnern können, dass sie ihr erstes Kind im Jahr des Drachens in der Gegend von Manai in Nordindien zur Zeit des ersten Frühlingsvollmondes geboren hatte. Das Kreisgericht sei zur Ansicht gekommen, dass die Aussagen der Mutter einen wahrheitsgetreuen Eindruck hinterlassen hätten.

Nach Tibet reisen
Nun hat die Tibet-Schweizerin ein neues Geburtsdatum und demnächst auch wieder einen gültigen Pass, wie sie dem “Sarganserländer” gegenüber sagt. Am liebsten würde sie damit nach Tibet reisen. In ihrem Herzen sei sie Schweizerin und Tibeterin und es sei ihr innigster Wunsch, sich auch örtlich zwischen diesen beiden Kulturen bewegen zu können. (chs)


Klick HIER: zum lesenswerten Eheringe-Tipp Tsering Hug ist neu geboren

http://www.tagblatt.ch/4826995Tsering Hug ist neu geboren

Dem Verfasser des Artikels ist es gelungen das Thema kompetent zu behandeln.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s