Aus St.Gallen – aktuelle Meldung: Nächster Halt: Genuss

Lesenswerter Text zu diesem spannendem Thema aus St.Gallen.

Vom Frühstück bis zum Whisky als Schlummertrunk: Die neue Wirtin Claudia Braun sieht ihr «Drahtseilbähnli» als Treffpunkt für alle.

Claudia Brauns Begeisterung ist ansteckend. Die 30jährige St. Gallerin ist gelernte Köchin, Servicefachfrau und Sommelière, sie hat in Luzern und Zermatt gearbeitet, in Hamburg und zuletzt zwei Jahre in Neuseeland. Nun ist sie zurück in der Heimatstadt, sitzt als Wirtin im «Drahtseilbähnli» und schwärmt: «Dieses Restaurant ist einzigartig in der Stadt.» Eine gemütliche Oase sei es, zentrumsnah und doch eine eigene Welt hinter dem Kloster.

«Meine Idee ist eine Beiz als Treffpunkt zum Abschalten in schöner Atmosphäre», sagt die junge Wirtin. Eine bunte Publikumsdurchmischung ist ihr ein Anliegen. Alt und Jung sollen sich wohl fühlen, beim Bier, beim Jassen, beim Wein, beim Tête-à-tête in der Nische neben dem Eingang.

Oder beim Zmörgele. «Das fehlt ein bisschen in St. Gallen, aber ich denke, es müsste auch hier ein Bedürfnis sein», sagt Claudia Braun. Deshalb öffnet sie von Mittwoch bis Samstag bereits um 9 Uhr morgens und bietet bis 14 Uhr fast ein Dutzend Frühstücks-Varianten an, vom einfachen über das französische und das bodenständige bis zum wärmenden mit Porridge, Zimt und Apfelkompott. Am Sonntag gibt es von 9 bis 14 Uhr ein Zmorgebuffet.

Mittags und abends verheisst die Schiefertafel wechselnde Speisen, fix in der Karte figurieren Bratwurst, Spätzli und Ghackets mit Hörnli. «Das gehört einfach hierher», sagt Claudia Braun. Zur Überleitung in den Abend bietet sie Apéro-Leckereien wie Oliven, Crostini, Käse und kalte Platten.

Persönlicher Bezug zu den Lieferanten

Dass die Sommelière ein besonderes Augenmerk auf den Wein legt, ist klar. Sie tischt eine Reihe von Weinen auf, die man nicht überall bekommt, neben Spezialitäten des Weinguts von Tobias Schmid in Berneck auch Tropfen aus der Bündner Herrschaft, aus Deutschland und sogar aus Basel. Unter dem Motto «s Drahtseilbähnli macht Halt in…» gibt es zusätzlich alle zwei Monate eine Auswahl aus einem anderen Weingebiet.

Auf der Karte stehen ausserdem Whiskies aus allen Regionen Schottlands, eine internationale Gin-Auswahl, aber auch verschiedene Teesorten und Apfelsäfte vom Lömmenschwiler Bauernhof. Die persönliche Beziehung zu ihren Lieferanten ist Claudia Braun wichtig.

Dass ihr hochwertige Produkte ein Bauch- und Herzensanliegen sind, ist kein Zufall. «Ich komme aus einer Geniesserfamilie, das Zusammensitzen bei gutem Essen und Trinken war bei uns von je her zentral», sagt Claudia Braun. Kein Wunder also, dass sie im «Drahtseilbähnli» auf die Mithilfe der ganzen Familie zählen kann. Ihre Mutter hat schon den ganzen Sommer über Konfitüre für die Frühstücksgäste gekocht.

Öffnungszeiten: Mi/Do/So, 9 bis 23 Uhr, Fr/Sa, 9 bis 24 Uhr


Klick HIER: ZUM LESENSWERTEN EHERINGETIP Nächster Halt: Genuss

http://www.tagblatt.ch/4823169Nächster Halt: Genuss

Dieser kompakte Artikel beleuchtet dieses topaktuelle Thema aus einem interessanten Blickwinkel. Spannend!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s