Aus St.Gallen – aktuelle Neuigkeit: Im Museum knutscht der Elch

Dieser Artikel bringt Licht ins St.Gallener Dunkel!

Dieses Wochenende ist das neue Naturmuseum erstmals fürs Publikum geöffnet. Hauptattraktionen an den Tagen der offenen Türe sind der Neubau im Stephanshorn und die darin gezeigte Dauerausstellung.

Heute Samstag und morgen Sonntag dürfte im neuen Naturmuseum an der Rorschacher Strasse 263 «die Post abgehen». In der Museumsnacht hat der Rohbau des neuen Museums jeweils bis zu 3500 grosse und kleine Gäste angezogen – und da war das Naturmuseum im Stadtpark jeweils parallel noch geöffnet. Museumsdirektor Toni Bürgin will zwar keine Prognose für den Publikumsansturm an den beiden Tagen der offenen Türe machen. Die Crew des Museums ist aber auch auf einen Grossandrang vorbereitet.

Gratiseintritt und Spezialangebote

Gestern Freitag wurde das neue Naturmuseum im Rahmen eines Festaktes mit geladenen Gästen offiziell seinem Betrieb übergeben. Heute Samstag und morgen Sonntag, je 10 bis 17 Uhr, ist es jetzt erstmals fürs Publikum geöffnet. Der Eintritt ist an beiden Tagen gratis.

Für die Anreise raten die Verantwortlichen zur Benutzung des öffentlichen Verkehrs. Das neue Museum ist mit der Linie 1 (Richtung Stephanshorn) der städtischen Verkehrsbetriebe bequem zu erreichen. Die Haltestelle «Naturmuseum» befindet sich unmittelbar vor dem Neubau. Fürs Eröffnungswochenende steht eine kleine Zahl Parkplätze bei einem benachbarten Industrieunternehmen zur Verfügung.

Fachleute beantworten Publikumsfragen

An den Tagen der offenen Türe gibt es keine speziellen Führungen durchs Haus. An verschiedenen Stationen in der neuen Dauerausstellung beantworten aber Angehörige des Museums die Fragen der Besucherinnen und Besucher. An beiden Tagen von 10 bis 17 Uhr gibt’s ein Bastelangebot für Kinder, man kann den Tierpräparatoren über die Schulter schauen oder sich die neue Wildvogel-Pflegestation erklären lassen. Eine erste Sonderausstellung ist auch schon im entsprechenden Saal zu sehen: Der St. Galler Fotograf Ernst Schär präsentiert 26 grossformatige und überraschende Bilder mit Aufnahmen aus dem Depot des alten Naturmuseums. Dafür wurden Präparate, Skelette und Objekte gruppiert und neu in Szene gesetzt. Zudem ist die Cafeteria geöffnet und vor dem Museum wird grilliert. Von 10.30 bis 17 Uhr führt ein Fachmann an beiden Tagen Jugendliche ins Mikroskopieren ein.

Am Samstag, 11, 13 und 15 Uhr, gibt’s Konzerte mit Oliver Lüttin. Am Sonntag, 10.15 Uhr, tritt Verschreckjäger Marius Tschirky im neuen Museum auf. Der Programmpunkt dürfte ganz speziell Familien mit Kindern ansprechen.

Ein Rendez-vous mit dem Elch

Heute Samstag und morgen Sonntag in Betrieb ist eine Attraktion, die dem Smartphone-Zeitalter geschuldet ist. Unter dem Titel «Mich knutscht ein Elch» wurde eine Station aufgebaut, an der man sich mit einem ausgestopften Elchkopf inszenieren und selber fotografieren kann. Die Museumsleitung hat dann sicher nichts dagegen, wenn solche Selfies auch im Internet zirkulieren und aufs neue Museum aufmerksam machen. 32, 33


Click: zur umfassenden Quelle Im Museum knutscht der Elch

http://www.tagblatt.ch/4820481Im Museum knutscht der Elch

Wir sind schon sehr auf die nächsten Artikel zu diesem interessanten Thema gespannt!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s