Frische St.Gallener – Neuigkeit: Fussball von einer anderen Seite sehen

Der Text trifft den Nagel auf exakt auf den Kopf

An den zweiten Fussballlichtspielen von Anfang September gibt es auch diesmal eine breite Palette an Filmen zum Thema Fussball zu sehen. Viele werden erstmals überhaupt in der Schweiz gezeigt. Doch nicht nur Filme stehen auf dem dreitägigen Programm.

Vom 1. bis 3. September finden in St.Gallen zum zweitenmal die Fussballlichtspiele statt. Im Kino «Tiffany» an der Lämmlisbrunnenstrasse gibt es an drei Tagen verschiedene Filme zur «schönsten Nebensache der Welt» zu sehen. Seit gestern ist das Programm bekannt.

Ein Stadion als Heimatort

Eröffnet wird das kleine Filmfestival am Donnerstag, 1. September, um 19 Uhr mit dem Dokumentarfilm «Vi är bäst ändå/This is Söderstadion». Darin geht es um einen Stockholmer Verein, der nach rund 50 Jahren aus seinem alten Stadion in eine moderne Arena umzieht – beziehungsweise um dessen Fans und ihren «emotionalen Ablöseprozess von der langjährigen Heimat». Dies ist auch das Thema der anschliessenden Podiumsdiskussion mit HSG-Dozentin Yvette Sanchez, Dani Fels von der Fachhochschule St.Gallen und Daniel Torgler, Mitherausgeber des Espenmoos-Buches. Der Film «Sons Of Ben» über eine Fangruppierung in Philadelphia, schliesst um 21.30 Uhr den ersten Tag ab.

Clough und Ibrahimovic

Am Freitag, 2. September, gibt es die Filme «The Damned United» (18 Uhr) und «I Believe In Miracles» (20.45 Uhr) zu sehen. Beide handeln vom legendären englischen Trainer Brian Clough. Um 23 Uhr findet im FCSG-Fanlokal an der Lämmlisbrunnenstrasse ein Konzert statt.

Am Samstag, 3. September, laufen die Filme «White Blue and White» über zwei argentinische Weltmeister, die 1982 bei Ausbruch des Falklandkriegs in England spielen (14 Uhr), «Zweikämpfer», eine Doku über vertragslose Fussballer (17 Uhr), und «Zlatan – Ihr redet, ich spiele», der die Anfangsjahre in der Karriere des schwedischen Stürmerstars Zlatan Ibrahimovic beleuchtet (21 Uhr). Um 15.15 Uhr gibt es zudem einen Block mit Kurzfilmen und um 19.45 Uhr präsentiert das Fussballmagazin «Zwölf» «Schräges, Skurriles und Peinliches aus der unheiligen Allianz von Fussball und Fernsehen». Der Festivalpass kostet 25 Franken, der Tageseintritt kostet am Donnerstag und Freitag 10 Franken und am Samstag 15 Franken.


Click: zur ausserordentlich tollen Bericht Fussball von einer anderen Seite sehen

http://www.tagblatt.ch/4713902Fussball von einer anderen Seite sehen

Dieser kompakte Artikel beleuchtet dieses topaktuelle Thema aus einem interessanten Blickwinkel. Spannend!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s