Frisch aus St.Gallen – topaktuell: Chinesischer Botschafter besucht St.Gallen

Kompetenter Text, auf den Punkt gebracht.

Die St.Galler Regierung hat heute Mittwoch den chinesischen Botschafter Geng Wenbing empfangen. Es wurde die wirtschaftliche Zusammenarbeit, die bilateralen Beziehungen zwischen der Schweiz und der Volksrepublik China sowie der Austausch im Bildungswesen thematisiert.

ST.GALLEN. Regierungspräsident Benedikt Würth, Regierungsrat Fredy Fässler und Staatssekretär Canisius Braun empfingen die chinesische Delegation um Botschafter Geng Wenbing am Mittwoch im Regierungsgebäude, wie die St.Galler Staatskanzlei mitteilt. Der Gedankenaustausch sei in freundschaftlicher und angeregter Atmosphäre verlaufen.

Die Schweiz pflegt mit der Volksrepublik China seit 1950 bilaterale Beziehungen. Sie war einer der ersten westlichen Staaten, welche die neu gegründete Volksrepublik anerkannten. In den letzten Jahren haben sich die Beziehungen intensiviert und seit 2010 ist China der wichtigste Handelspartner der Schweiz in Asien. Die beiden Länder arbeiten in den Bereichen Umwelt und nachhaltige Entwicklung, Menschenrechte und Migration, Bildung und Wissenschaft sowie Finanzen zusammen und führen Dialoge, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Güter und Dienstleistungen fliessen in beide Richtungen
Am 1. Juli 2014 trat das zwischen Januar 2011 und Mai 2013 in neun Runden ausgehandelte bilaterale Freihandelsabkommen zwischen der Schweiz und China in Kraft. Auch der Kanton St.Gallen profitiere vom Abkommen mit China.

Waren und Dienstleistungen im Wert von rund einer halben Milliarde Franken verlassen jährlich den Kanton Richtung China, Tendenz steigend. Ähnlich sieht es beim Import aus: Für fast 600 Millionen Franken werden Waren und Dienstleistungen aus China in die Ostschweiz importiert, wie es in der Mitteilung heisst. Das entspricht einem Anteil von rund 5,3 Prozent aller nach St.Gallen importierten Waren und Dienstleistungen. China gehört für die Ostschweiz zu einem der wesentlichsten Handelspartner überhaupt. Wichtigste Exportprodukte sind Maschinen und Instrumente, Uhren sowie Chemie und Pharmaerzeugnisse. Aus China importiert werden vor allem Maschinen, Textilien sowie Uhrmacherwaren und chemische Produkte.

Tourismus wächst stetig
2014 verbuchte die Schweizer Hotellerie einen Rekord an Reisenden aus China. Erstmals zählte sie über eine Million Logiernächte aus China, womit diese Gäste die wichtigste asiatische Gruppe ausmachen. Im Gegensatz dazu wurden bei den Wintergästen zum ersten Mal seit zehn Jahren leicht rückläufige Zahlen registriert, was vor allem mit dem seit November 2015 verlangten Fingerabdruck für Schengen-Reisevisa erklärt wird. (pd/jor)


Click: Zur Ganzen Textquelle Chinesischer Botschafter besucht St.Gallen

http://www.tagblatt.ch/4596465Chinesischer Botschafter besucht St.Gallen

Hoffentlich kommmt bald wieder ein Bericht zu diesem Thema

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s