Frisch aus St.Gallen – Topnews: Nebelpetarden aus der Pfalz

Sehr fundierter Artikel, die für das Lesen investierte Zeit lohnt sich für alle die sich für St.Gallen interessieren.

Im Fall Wüst macht nicht nur Gesundheitschefin Heidi Hanselmann eine schlechte Figur. Auch die Gesamtregierung zeigt eine schwache Leistung. Jetzt hilft nur noch eine lückenlose Aufarbeitung.

Die horrende Ferienentschädigung für den ehemaligen Spitzenbeamten Roman Wüst wird für Heidi Hanselmann langsam zur Hypothek. Die Gesundheitschefin konnte bis heute keine plausible Erklärung für die Zahlung von 220 000 Franken an ihren Ex-Generalsekretär liefern. Der Grund ist simpel: Es existiert keine ausreichende Rechtsgrundlage für eine derartige Entschädigung. Wüst mag in seinen 33 Jahren als Generalsekretär viel gearbeitet haben. Das soll entsprechend honoriert werden. Dass er aber Anspruch auf ein zusätzliches Jahresgehalt hätte, lässt sich unter keinem Titel rechtfertigen.

Sondereinsatz am Spitalbett?

Mittlerweile ist auch nicht mehr klar, wofür Wüst eigentlich entschädigt wurde. Vergangene Woche war noch die Rede davon, dass die Zahlung sich ausschliesslich auf aufgelaufene Ferien beziehe, keinesfalls jedoch auf Überzeit. In der jüngsten Version von Hanselmann sind es nicht mehr bloss Ferien, sondern auch diverse «Sondereinsätze». Also doch Überzeit? Allerdings: Was ist für einen Generalsekretär ein «Sondereinsatz»? Gehören Spezialaufgaben nicht per se zum Job der Nummer zwei im Gesundheitsdepartement? Bei Wüst stellt sich auch die Frage: Haben er und seine Chefin die richtigen Prioritäten gesetzt? Musste der Generalsekretär an jedem Parteitag persönlich über die Spitalvorlagen referieren? Musste er die Chefin am «Tag der Kranken» um jeden Preis an die Spitalbetten begleiten? Bis ins Jahr 2001 waren die Gründe für Wüsts vollen Terminkalender allerdings auch ausserhalb des Departements zu suchen: Der gelernte Jurist diente sich im Militär über den Bataillonskommandanten zum Oberst im Generalstab und Kommandant eines Infanterieregimentes hoch. Wüst hatte also in seiner 33jährigen Amtszeit durchaus Zeit für Nebenbeschäftigungen.

Man nimmt Heidi Hanselmann ab, dass sie erstaunt war über das dicke Ferienkonto ihres Ex-Generalsekretärs. Auch eine Regierungsrätin kann ihren engsten Mitarbeiter nicht auf Schritt und Tritt kontrollieren. Spätestens bei der Nachforderung hätte die Chefin aber Führungsstärke markieren müssen. Das gleiche gilt auch für die Gesamtregierung. Sie hat diese Zahlung abgenickt, ohne die Vereinbarung zwischen Hanselmann und Wüst genauer zu prüfen. Allein schon angesichts der Höhe der Summe wäre das gerechtfertigt gewesen. 220 000 Franken bezahlt auch ein Departement nicht aus der Portokasse.

Schweigende Parteien

Die Regierung tut nun, was Behörden immer tun, wenn sie unter Druck geraten: Sie drehen argumentative Pirouetten und werfen mit juristischen Nebelpetarden um sich – in der Hoffnung, die Kritiker lassen sich so zum Schweigen bringen. Die Rechnung dürfte kaum aufgehen. Bis jetzt haben sich die politischen Parteien zwar nicht zum Fall Wüst geäussert. Erstaunlich ist das nicht: Wüst ist CVP-Mitglied, Hanselmann sitzt für die SP in der Regierung. Diese beiden Parteien sind also unmittelbar betroffen. FDP und SVP werden sich vor dem zweiten Wahlgang für die Regierung ebenfalls hüten, auf Wüst oder Hanselmann loszugehen. Man könnte es sich mit potenziellen Wählern verscherzen.

Die Schonfrist dürfte spätestens am 24. April vorbei sein. Ohnehin werden sich die Finanzkommission und der Kantonsrat zur Zahlung an Wüst äussern können. Sie werden sich diese Gelegenheit kaum entgehen lassen. Die Regierung stellt sich zwar auf den Standpunkt, dass nicht einmal eine Ablehnung der Staatsrechnung etwas an der Zahlung an Wüst ändern würde. Das mag wohl stimmen. Technisch gesehen ist der Fall abgeschlossen; das Geld liegt bereits auf Wüsts Bankkonto. Politisch könnte die Zahlung allerdings zu Langzeitschäden führen. Die Regierung kann das verhindern, indem sie die Angelegenheit rasch und lückenlos aufarbeitet.

andri.rostetter@tagblatt.ch


Click: zum ausserordentlich tollen Eheringe-Artikel Nebelpetarden aus der Pfalz

http://www.tagblatt.ch/4573032Nebelpetarden aus der Pfalz

Der Verfasser des Artikels hat geschafft uns zum nachdenken anzuregen. Danke!

Advertisements

Topaktuelle St.Gallen – Nachricht: Humorvoller Hausmann Toni Brunner

Ein aktueller Artikel zu diesem aktuellen Thema St.Gallens.

Toni Brunner beim Staubsaugen, Toni Brunner beim Kochen, beim Wäsche machen und Fenster putzen: In einem Werbefilm für die Kandidatur von Esther Friedli in den St.Galler Regierungsrat zeigt die SVP Humor. Brunner gibt darin zu verstehen, dass ihm die Wahl seiner Lebenspartnerin in die Regierung persönlich nichts nützen würde.

Die Kandidatur von Esther Friedli für die St.Galler Regierung ist nicht nur auf Gegenliebe gestossen. Die Lebenspartnerin von SVP-Parteipräsident Toni Brunner sei quasi über Nacht der SVP beigetreten, damit sie für die Partei als Regierungsratskandidatin legitimiert sei, wurde reklamiert.

Jetzt kontert die SVP die Kritik in einem Werbefilm, der derzeit die Runde macht, mit Humor: Mit Schürze und Staubmob sitzt am Ende des Filmchens ein erschöpfter Hausmann Toni Brunner auf der Treppe vor seinem Haus und meint: “Wenn ihr Esther in die Regierung wählt, dient sie der St.Galler Bevölkerung. Wenn nicht, dann hilft das mir.” Die SVP schlägt mit diesem Filmchen gleich zwei Fliegen auf einen Schlag: Sie kokettiert auf humorvolle Weise mit ihrem “Frau-an den-Herd-Image” und lanciert die Kandidatur des Neo-Mitglieds Esther Friedli, ohne sie in den Vordergrund zu stellen und ohne auf konkrete Kritik einzugehen. (chs)


Klick HIER: ZUR UMFASSENDEN QUELLE DES TEXTES Humorvoller Hausmann Toni Brunner

http://www.tagblatt.ch/4574208Humorvoller Hausmann Toni Brunner

Der Verfasser hat das Topic kurz und doch umfassend beschrieben.

Aus St.Gallen – aktuelle Meldung: Präsidentschaftswahlen: Die Verbindungsmenschen

Sehr fundierter Bericht, die Lesezeit ist gut investiert.

In den Farben der AV Steinacher kamen beide zur Podiumsdiskussion, weil derzeit Farbentragwoche ist. Martin und Samir sind Experten auf dem IT-Gebiet und wollen mehr Kontakt mit den Medien. Auf …
Mehr

Dieser Beitrag Präsidentschaftswahlen: Die Verbindungsmenschen erschien bei prisma.


Hier: ZUM EHERINGE-ARTIKEL Präsidentschaftswahlen: Die Verbindungsmenschen

http://www.prisma-hsg.ch/2016/03/30/praesidentschaftswahlen-die-verbindungsmenschen/Präsidentschaftswahlen: Die Verbindungsmenschen

Dieser gelungene Bericht behandelt das Thema in unterhaltsamer und doch lehrreicher Art und Weise.

Topaktuelle St.Gallen – Nachricht: Es sind wieder Wahlen

Dieser Artikel bringt es genau auf den Punkt.

Am Dienstag, dem 29.03.16 fand die Podiumsdiskussion mit den vier Kandidatenpaaren statt.

Alles andere als ein Bericht des Wahlbüroeinsitzers und prisma Redakteurs Johannes Kagerer

Das studentische Interesse an dieser …
Mehr

Dieser Beitrag Es sind wieder Wahlen erschien bei prisma.


Hier: ZUR LESENSWERTEN QUELLE DES ARTIKELS Es sind wieder Wahlen

http://www.prisma-hsg.ch/2016/03/30/es-sind-wieder-wahlen/Es sind wieder Wahlen

Dem Autor ist die Kunst gelungen ein komplexes Thema interessant und lehrreich nahe zu bringen.

Betrifft St.Gallen: Das Ostschweizer Musikschaffen entdecken am Musig uf de Gass

Ein sehr lesenswerter Text zu diesem topaktuellen und alle St.Gallener betreffenden Thema,

Das Musig uf de Gass vom 3./4. Juni 2016 zeigt einmal mehr die Vielfältigkeit des regionalen Musikschaffens. Am Freitag finden die Konzerte im Flon und Kugl statt. Am Samstagnachmittag sind auf der Freiluftbühne in der Marktgasse gratis, bevor am Abend im Palace, der Grabenhalle, dem Talhof und der Øya Bar gerockt, gesungen und gespielt wird.

Beim Musig uf de Gass (kurz: MUG) stehen der Gedanke und die Mission im Mittelpunkt, regionale und lokale Bands zu fördern und ihnen eine Plattform zu bieten. Dank der mehrjährigen Partnerschaft mit dem Migros-Kulturprozent und einem attraktiven Konzept konnte sich das MUG stetig weiterentwickeln. So finden auch dieses Jahr die Konzerte im Flon und im Talhof innerhalb des Projektes „Startrampe“ statt. Viele Bands haben in den vergangenen Jahren den Sprung von der „kleinen“ MUG-Bühne auf die grossen im Sittertobel geschafft.

Freitag, 3. Juni:

  • Loéfen
  • Frantic
  • Bit-Tuner
  • Afternoon Daydreams
  • Neckless
  • Black Tears

Samstag, 4. Juni:

  • Amélie Junes (Solo)
  • Delirious Mob Crew
  • Dachs
  • Marius
  • Pullup Orchestra
  • Kaufmann
  • The Flamerians
  • Europa: Neue Leichtigkeit
  • Catalyst
  • St. Kitts Royal Orchestra
  • Parrot to the Moon
  • The Rising Lights
  • Bungle Brothers
  • Trash Thurgau
  • Røme
  • Lou Ees
  • Tonzeichner

Die Spielzeiten findest du auf der Webseite vom Musig uf de Gass.


Click: ZUR INTERESSANTEN QUELLE Das Ostschweizer Musikschaffen entdecken am Musig uf de Gass

http://www.openairsg.ch/2016/03/30/das-ostschweizer-musikschaffen-entdecken-am-musig-uf-de-gass/Das Ostschweizer Musikschaffen entdecken am Musig uf de Gass

Dem Verfasser des Berichtes ist es gelungen dem Thema St.Gallen voll und ganz gerecht zu werden.

Hochzeitsfeier-Videobericht Verlobungsringe

Verlobungsring vom Goldschmied sind besonders fuer den groessten mehr Info der zukuenftigen Ehepaare vor der Hochzeit sehr besonders unverzichtbar. Der einzigartige Moment der Hochzeit.

Verlobungsring vom Goldschmied sind fuer alle Brautpaare waehrend der Vorbereitung der Hochzeit ungemein BESONDERS wichtig. Mit Sicherheit der bedeutende Hoehepunkt des Bundes der Ehe.

Es erscheint auf den erstent Gedanken etwas banal klingen, aber die Verlobungsringsind etwas ueber alle Massen ueber alle Massen zeitloses und einzig allein “Ihre” unverwechselbaren Hochzeitringe, weil sie sich die Ringe ausgesucht haben. Weil Sie gemeinsam zum Goldschmied gegangen sind uns sich dort so lange Hochzeitringe betrachtet und anprobiert haben, bis sie sich beide sicher waren: Das sind unsere. Und wenn es nur einfache, schlichte Goldreife sein sollten: dadurch, dass Sie sie zusammen ausgewaehlt haben, werden wie zu etwas ganz Einzigartigem, zum Schmuckstueck Ihrer Liebe , zum niemals austauschbaren Zeichen des Versprechens, welches Sie sich mit dem “JA”wort geben werden. Und das IST zur gleichen Zeit auch ein ungemein wichtiger Grund, warum Sie Ihrehandgeschmiedete Hochzeitsringe beim GOLDSCHMIED erwerben und sich dafuer ebenfalls genuegend Zeit und Ruhe goennen sollten. Denn nur dieses Gefuehl, nicht einfach irgendein, sondern “das” Paar Trauringe gefunden zu haben, bekommen Sie sicher nur “vor Ort”, wo Sie die Hochzeitringe von unten und von oben betrachten, im Licht drehen, in der Hand halten duerfen. Nur so kann genau dieses wichtige Bauchgefuehl entstehen, durch das zwei Eheringe zu einem untrennbaren Band zwischen zwei Menschen werden. Verlobungsringe vom Goldschmied fuer alle Paare die ihre Hochzeit planen – Absolut moderner Experten-Ratschlag aus der Goldschmiede-Werkstatt

Wem es sehr wichtig ist, dass seine Verlobungsringewirklich einzigartig sind und kein anderes Paar genau dieselben traegt, fuer den IST vielleicht ein Modell das richtig, das in der so genannten Mokume-Gane-Technik geschmiedet wurde. nur dieses Schmiedeverfahren kommt aus JApan und sein Name bedeutet uebersetzt “Holzmaserung in Metall”. Bei genau dieser Technik verwendet man als Ausgansmaterial mehrere uebereinander geschichtete duenne Bleche aus verschiedenfarbigem Metallen, die miteinander zu einem Barren verschweisst sind. nur dieser wird in einem sehr aufwendigem, komplizierten und langwierigen Schmiedeprozess von Hand weiter bearbeitet, bis sich die typischen, tatsaechlich an die Maserung von Holz erinnerden Muster bilden. Und vor allen Dingen: Beim Ehering entsteht ein anderes Muster, niemals gleicht eines dem anderen. Ringe fuer die Verlobungwerden selbstverstaendlich aus einem einzigen Blechbarren geschmiedet, sodass ihre Muster zu einander passen. Verlobungsringekommen selbstverstaendlich als Paar daher. Und fast immer tragen sie Partnerlook. Will heissen: Sie haben dasselbe Design und unterscheiden sich hauptsaechlich oft in der Groesse und dadurch, welches der Ring fuerd die Braut oft mit einem oder mehreren Diamanten verziert ist, waehrend der Ring fuer den Braeutigam “pur” daherkommt. Verlobungsringzeigen also ihre besondere Zusammengehoerigkeit – und damit die des Brautpaars. diese Partnersymbolik wird von den (Herstellern) GOLDSCHMIEDEN oft noch zusaetzlich im Design oder sogar im Erschaffingsprozess selbst sichtbar gemacht. (Auf genau dieser Seite zeigen wir exemplarisch einige Beispiele aus der Schmuckmanufaktur Nissing ).Die Idee hinter dem Modell Gold und Platin: Er schenkt seiner Liebsten zum Antrag keinen Diamantring, sondern eine Kugel die Verlobungsringe geschmiedet. Was beim Modell “Morgengabe” Er schenkt seiner Liebsten zum Antrag keinen Diamantring, sonderne eine Kugel aus purem Gold. Sagt sie “JA”, werden aus genau dieser Kugel die Ringe fuer die Verlobunggeschmiedet. Was beim Modell “Herzenswunsch” nur das Brautpaar weiss, weil jederman den “Trick” kennen muss: Haelt man die Innenschiene des einen Rings richtig an die Innenschiene des einen Rings richtig an die besondere Aussenschiene des zweiten, zeigt sich das Symbol. Beim Modell “Tecum” bestehen Damen- und Herrenringe aus unterschiedlichen Edelmetallen wie Weissgold, aber Jede r Ring traegt zudem auch einen kleinen oder groesseren Teilvom Metall des anderen in sich. Eine wunderschoene Art zu sagen: “Du bist ein Teil von mir.”

Verlobungsring – vom Goldschmied fuer Braut und Braeutigam hergestellt. Der absolut interessante Bericht ueber das interessante Topic Verlobungsring.

JEDE wahre Liebe ist etwas ganz tolles, dass es in dieser Weise in vielen Faellen einmal gibt. Und falls wir “ja” zueinander sagen und uns beiden gegenseitig die kratzfesten Trauringe fuer die Hochzeit ueber den Ringfinger streifen, dann moechten wir, welches sich einzig und allein diese Einzigartigkeit zudem auch in den extravaganten Verlobungsring ausdrueckt. Was aber macht einTrauringepaar zu einem unverwechselbaren Schmuckstueck unseres liebevollen gegenseitigen Versprechens der Liebe, das es sein soll? Von uns hier 3x zusammengestellt, wasvom LINKS erschaffene Eheringe zu etwas ganz ueber alle Massen persoenlichem macht.

Verlobungsringe vom Goldschmied fuer kreative Paare die bald Heiraten moechten : Top aktueller Tipp vom Goldschmiede-Meister

Wem es bedeutend ist, welches seine Verlobungsringwirklich einzigartig sind und kein anderes Paar dieselben traegt, fuer den IST vielleicht ein Modell das richtig, welches in der so genannten Mokume-Gane-Technik hergestellt wurde. dieses Schmiedeverfahren kommt aus JApan und sein Name bedeutet uebersetzt “Holzmaserung in Metall”. Bei genau dieser Technik verwendet man als Ausgansmaterial mehrere uebereinander geschichtete duenne Bleche aus verschiedenfarbigem Metallen, die miteinander zu einem Barren verschweisst sind. dieser wird in einem sehr aufwendigem, komplizierten und langwierigen Schmiedeprozess von Hand weiter bearbeitet, bis sich die typischen, tatsaechlich an die Maserung von Holz erinnerden Muster bilden. Und vor allen Dingen: Beim Ehering entsteht ein anderes Muster, niemals gleicht eines dem anderen. Verlobungsringewerden selbstverstaendlich aus einem einzigen Blechbarren geschmiedet, sodass ihre Muster zu einander passen.

Verlobungsringkommen selbstverstaendlich als Paar daher. Und natuerlich tragen sie Partnerlook. Will heissen: Sie haben dasselbe Design und unterscheiden sich hauptsaechlich oft in der Groesse und dadurch, dass der Ring fuerd die Braut oft mit einem oder mehreren Diamanten verziert ist, waehrend der Ring fuer den Braeutigam “pur” daherkommt. Verlobungsringzeigen also ihre einzigartige und niemals gleiche Zusammengehoerigkeit – und damit die des Brautpaars.

diese Partnersymbolik wird von den (Herstellern) GOLDSCHMIEDEN oft noch zusaetzlich im Design oder sogar im Erschaffingsprozess selbst sichtbar visualisiert. (Auf genau dieser Seite zeigen wir exemplarisch einige Beispiele aus der Schmuckmanufaktur Nissing ).Die Idee hinter dem Modell Brautkleid: Er schenkt seiner Liebsten zum Antrag keinen Diamantring, sondern eine Kugel die Verlobungsringe geschmiedet. Was beim Modell “Morgengabe” Er schenkt seiner Liebsten zum Antrag keinen Goldring, sonderne eine Kugel aus purem Gold. Sagt sie JA, werden aus einzig und allein dieser Kugel die Verlobungsringgeschmiedet.

Verlobungsringe mit Diamanten vom Goldschmied : Personalisiert müssen sie zur Heirat werden

Was beim Modell “Herzenswunsch” in vielen Faellen das Brautpaar weiss, weil jeder einzelne den “Trick” kennen soll: Haelt man die Innenschiene des einen Rings richtig an die Innenschiene des einen Traurings richtig an die schöne Aussenschiene des zweiten, zeigt sich das Symbol. Beim Modell “Tecum” bestehen Damen- und Herrenringe aus unterschiedlichen Edelmetallen wie Palladium, aber JEDE r Ring traegt auch einen kleinen oder groesseren Teilvom Metall des anderen in sich. Eine wunderschoene Art zu sagen: “Du wirst ein Teil von mir.”

Verlobungsringe mit Diamanten vom Goldschmied – Nicht aus Carbon sollen zur Hochzeit sein

weiter geht es hier fuer die Verlobung: von der Hand des Meister der Goldschmiede-Kunst zur Trauung in der Kirche aus Platin gegossen.

Aus St.Gallen – topaktuelle News: Neues Baugesuch für das Spital Linth

Ein sehr lesenswerter Text zu diesem topaktuellen und alle St.Gallener betreffenden Thema,

Das Spital Linth in Uznach soll erneuert und erweitert werden. Weil Änderungen am ursprünglichen Projekt nötig sind, wird nun ein neues Baugesuch eingereicht.

UZNACH. Das Spital Linth wird in einer zweiten Etappe erneuert und erweitert. Wie die St.Galler Staatskanzlei nun in einer Mitteilung schreibt, wird aufgrund von Änderungen am Projekt für die Erneuerung und Erweiterung des Spitals vor den Sommerferien ein neues Baugesuch eingereicht. Parallel mit dem Baugesuch für das Spital werde ein Baugesuch für die verkehrstechnischen Anpassungen beim angrenzenden Landwirtschaftsbetrieb sowie ein Kantonsstrassenprojekt aufgelegt.

Das Baugesuch für die zweite Etappe der Erneuerung und Erweiterung des Spitals Linth wurde bereits im Frühjahr 2015 öffentlich aufgelegt. In der Folge gingen gegen das Bauprojekt drei Einsprachen ein. Aufgrund verschiedener Gespräche und Verhandlungen mit den Einsprechern sind laut Mitteilung Anpassungen am Bauprojekt notwendig geworden. Das Baugesuch wird darum neu eingereicht und vor den Sommerferien öffentlich aufgelegt.

Kantonsstrassenprojekt auflegen
Die ganze Erschliessung des Spitalareals musste nochmals überprüft werden. Die Prüfung zeigte, dass für die sichere Erschliessung des Areals sowohl Korrekturen an der Kantonsstrasse wie auch an der Erschliessung des angrenzenden Landwirtschaftsbetriebs notwendig sind. Somit wird parallel mit dem Baugesuch für das Spital ein Baugesuch für die verkehrstechnischen Anpassungen beim Landwirtschaftsbetrieb sowie ein Kantonsstrassenprojekt aufgelegt.

Zweite Bauetappe umsetzen
In einer ersten Bauetappe wurden am Spitalstandort Linth von 2006 bis 2009 der Bettentrakt erneuert sowie der Notfall, Haupteingang und die Cafeteria neu gebaut. Weil auch die übrige Infrastruktur den heutigen betrieblichen Anforderungen nicht mehr genügt, wird der Spitalstandort Linth in einer zweiten Bauetappe für 98 Millionen Franken erneuert und erweitert. Die zweite Etappe beinhaltet einen Neubautrakt auf dem Areal, der die Bereiche der ersten Etappe sowie die Behandlungs- und Untersuchungsräume zu einer Gesamtanlage zusammenfasst. (red.)


Hier: ZUR VOLLSTAENDIGEN TEXTQUELLE Neues Baugesuch für das Spital Linth

http://www.tagblatt.ch/4571694Neues Baugesuch für das Spital Linth

Dem Author ist es gelungen ein schwieriges St.Gallen-Thema ansprechend und interessant zu besprechen