Frische St.Gallener – Neuigkeit: The Swing Voter's Curse in Social Networks

Lesenswerter Text zu diesem spannendem Thema aus St.Gallen.

Büchel, Berno ; University of Hamburg (Hrsg.): The Swing Voter’s Curse in Social Networks. WiSo-HH Working Paper Series : Working Paper, 2015. — We study private communication between jury members who have to decide between two policies in a majority vote. While interests of all agents are perfectly aligned, only some agents (“experts”) receive a private noisy signal about which policy is correct. Each expert can, but need not, recommend a policy to her audience of “non-experts” prior to the vote. We show theoretically and …


Hier: zur gut gelungenen TEXTQUELLE The Swing Voter's Curse in Social Networks

https://www.alexandria.unisg.ch/Publikationen/245617The Swing Voter's Curse in Social Networks

Ausgezeichnet verfasster Bericht, davon lesen wir gerne mehr!

Frisch aus St.Gallen – topaktuell: Finanzierung der Fachhochschule Rapperswil neu geregelt

Dieser Artikel bringt es genau auf den Punkt.

ST.GALLEN. Am Montag hat der St.Galler Kantonsrat die Finanzierung der Hochschule für Technik Rapperswil neu geregelt. Thema im Rat waren vor allem die Kostenanteile der Kantone Schwyz und Glarus.

Der Kanton St.Gallen musste die Finanzierung der Hochschule für Technik in Rapperswil-Jona auf eine neue Basis stellen. Während einer Übergangsfrist hatte St.Gallen die Beiträge des Kantons Zürich übernommen, der seine Mitträgerschaft auf Ende des Studienjahrs 2007/08 beendet hatte.

Zwischenzeitlich hatten auch die beiden anderen Trägerkantone, Schwyz und Glarus, vorsorglich die bestehende Vereinbarung auf September 2016 gekündigt.

Neues Finanzierungsmodell
Die Regierung schlug ein neues Finanzierungsmodell vor, bei dem der Kanton St.Gallen die finanziellen und unternehmerischen Risiken alleine trägt. St.Gallen übernimmt die Finanzierung der Hochschule für Technik in Form eines mehrjährigen, verbindlichen Globalkredits. Die Beteiligung der Kantone Schwyz und Glarus würde auf Pauschalabgeltungen begrenzt.

In der Eintretensdebatte erinnerte der Sprecher der CVP-EVP-Fraktion, dass der Kanton Schwyz noch über die Vereinbarung abstimmen müsse. Man habe wenig Verständnis für die Haltung der Schwyzer Regierung, die eine Beteiligung abgelehnt habe, betonte der Sprecher der SP-Grüne-Fraktion.

Regierungsrat Stefan Kölliker (SVP) stellte fest, dass St.Gallen die alleinige Verantwortung tragen wolle. Damit werde es in den anderen Kantonen keine Abstimmungen mehr über die Fachhochschule in Rapperswil geben − «nur noch im St.Galler Kantonsrat».

Alle Fraktionen unterstützten die Vorlage, sie wurde ohne Änderungen gutgeheissen. (sda)


Hier: ZUM EHERINGE-ARTIKEL Finanzierung der Fachhochschule Rapperswil neu geregelt

http://www.tagblatt.ch/4444922Finanzierung der Fachhochschule Rapperswil neu geregelt

Dem Autor ist die Kunst gelungen ein komplexes Thema interessant und lehrreich nahe zu bringen.

Aus St.Gallen – aktuelle Neuigkeit: Beide Skilifte sind startklar

Ein aktueller Artikel zu diesem aktuellen Thema St.Gallens.

St.Gallen hat vergangene Woche einen Vorgeschmack auf den Winter bekommen. Doch der Schnee hat nicht ausgereicht, um die Skilifte in der Stadt laufen zu lassen. Deren Betreiber sind bereit für die Saison.

Der erste Schnee ist gefallen. Er reichte aus, um die Hänge der Stadt mit einem weissen Flaum zu überziehen. Er genügte aber nicht, um die Skilifte in der Stadt in Betrieb zu nehmen und so die Skisaison zu eröffnen. Sowohl an der Beckenhalde in St.Georgen wie am Schlösslihang in Haggen stehen die Betreiber der Skilifte in den Startlöchern.

Es braucht 20 Zentimeter

«Wir hatten gehofft, dass es etwas mehr Schnee gibt», sagt Marcel Hurter, der neue Skiliftbetriebschef an der Beckenhalde. Rund zwanzig Zentimeter sind nötig, um den Skilift laufen zu lassen. Lediglich zehn Zentimeter hat es gegeben. Und um mit der Schneekanone nachzuhelfen, sei es zu warm, sagt Hurter. Die Temperatur des Wassers und des Schnees müssten auf null Grad sinken.

Vor rund drei Wochen sind die 60 Bügel an den Lift gehängt und die Absperrungen im Bereich des Skilifthäuschens angebracht worden. Diese Woche sollen noch die Unterhaltsarbeiten zu Ende geführt werden. In den vergangenen zwei Jahren seien gegen 40 000 Franken in Neuerungen investiert worden, sagt Marcel Huter. Der Skilift sei sicherheitstechnisch nachgerüstet worden. Als nächstes ist die Beleuchtung fürs Nachtskifahren an der Beckenhalde an der Reihe. Sie muss ersetzt werden.

Hoffen auf weisse Weihnachten

Auch am Schlösslihang in Bruggen hat sich in den vergangenen Tagen einiges getan. Das Skilifthüsli steht bereits seit einer Woche. Am Samstag haben freiwillige Helfer, darunter mehrere Leute von der Feuerwehr, den Skilift fertig aufgebaut. «Jetzt sind wir parat», sagt Kathrin Schmid Dronjak vom Einwohnerverein Bruggen.

Nun hoffen die Betreiber beider Skilifte auf Schnee – und vor allem auf weisse Weihnachtsferien. «Das ist für uns die schönste Zeit, um den Skilift laufen zu lassen», sagt Marcel Hurter. Die zweitbeste Zeit folgt in der Sportwoche Anfang Februar – sofern es dann genügend Schnee hat.


Hier: ZUM GANZEN EHERINGETIP Beide Skilifte sind startklar

http://www.tagblatt.ch/4443950Beide Skilifte sind startklar

Ausgezeichnet verfasster Bericht, davon lesen wir gerne mehr!

Nachricht aus St.Gallen: Linking Service- and Capability-Driven Design – Towards a Framework for Designing Digital Businesses

Ein aktueller Artikel zu diesem aktuellen Thema St.Gallens.

Bärenfänger, Rieke ; Leveling, Jens ; Otto, Boris: Linking Service- and Capability-Driven Design – Towards a Framework for Designing Digital Businesses. In: Tagungsband Multikonferenz Wirtschaftsinformatik 2016, 2016. – MKWI 2016. – Ilmenau, S. 12. — The digitization of the economy and society requires enterprises from all industries to revisit their business models and prepare their organizations for the digital age. The design of “smart” products and services, the involvement of prosumers, and the intensifying interconnection of supply chains are signs of this transformation. Each of these scenarios builds on improved availability and …


Click: ZUM ARTKEL Linking Service- and Capability-Driven Design – Towards a Framework for Designing Digital Businesses

https://www.alexandria.unisg.ch/Publikationen/245625Linking Service- and Capability-Driven Design – Towards a Framework for Designing Digital Businesses

Dem Autor ist die Kunst gelungen ein komplexes Thema interessant und lehrreich nahe zu bringen.

Nachricht aus St.Gallen: Strassenverkehrsamt erweitert Öffnungszeiten

Dieser Artikel bringt es genau auf den Punkt.

KANTON ST.GALLEN. Das Strassenverkehrsamt des Kantons St.Gallen führt ab dem 1. Dezember längere Schalterzeiten ein. Neu sind die Schalter von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 17 Uhr geöffnet.

Jährlich zählt das Strassenverkehrs- und Schifffahrtsamt über 90’000 Kundinnen und Kunden. Wie es in der Mitteilung der Staatskanzlei heisst, suchten und schätzten viele den persönlichen Kontakt und kümmerten sich deshalb am liebsten selbst um das Kontrollschild, den Fahrzeug-, Führer- oder Lernfahrausweis. Ab Dienstag, 1. Dezember, sind die Schalter deshalb neu von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 17 Uhr geöffnet.

Diese Erweiterung der Öffnungszeiten gilt für den Schalterbereich an der Frongartenstrasse 5 in St.Gallen. Die Öffnungszeiten der verschiedenen Prüfstellen bleiben unverändert. (red.)


Hier: ZUR GESAMTEN REPORTAGE Strassenverkehrsamt erweitert Öffnungszeiten

http://www.tagblatt.ch/4441923Strassenverkehrsamt erweitert Öffnungszeiten

Klar und deutlich. Guter Artikel welcher der anspruchsvollen Thematik absolut gerecht wird.